25.04.2009 - Fünf vom C-Blues auf der ZTP

SchlittenkopfGroßaufgebot des Bairischen Blues bei der ZTP in Schweitenkirchen: Calvin (Heinrich), Carla, Cento Chrissi (Chilli) und Cosma versuchten sich an der Zuchtzulassungslizenz - mit wechselndem Ausgang.

 25. April 2009. Fünf Damen und Herren aus dem C-Wurf des Bairischen Blues stellen sich in Schweitenkirchen den Herausforderungen der Zuchttauglichkeitsprüfung (ZTP). Alle haben eine äußerst beeindruckende Leistung gezeigt - aber nur zwei haben bestanden: Carla und Cento. Chilli (Chrissi), Cosma und Heinrich (Calvin) mussten ohne Plazet der Richterin Darting-Entenmann die Heimreise antreten. An ihr hatte es nicht gelegen, dass die drei Muskeitiere patzten. Es lag an ihrer guten Erziehung!

Der Reihe nach. Tatsächlich waren alle fünf ohne Fehl und Tadel bei der Erscheinungsbildbeurteilung (freundlich, gelassen, unbeeindruckt), mit Feuereifer beim Spielen mit und ohne Helfer, zeigten einen ausgeprägten Beutetrieb und meisterten den Wesensparcour souverän und kaum beeindruckt; die meisten Stationen lösten sie selbst, ohne Hilfe ihrer Herrschaften, auf. Das war zum Teil großes Kino.

Doch dann ging’s zum Belastungstest und da trennte sich die Spreu vom Weizen oder besser: die ”Kampfhunde” von den Spielhunden. Woher sollten denn die Drei wissen, dass dem in Leder anders zu begegnen ist als dem in Latex (vulgo: Pilzesammler)? Woher, wenn sie noch nie einen in Leder gesehen haben, aber täglich zum Abendgebet geflüstert bekommen, dass sie zu allen Menschen freundlich und lieb sein müssen. Also waren sie zu dem in Gummi lieb und so hielten sie es auch mit dem in Leder: sie sahen ihn sich interessiert an, wedelten mit Inbrunst und gaben mit jeder Spitze ihres Haarkleids zu erkennen, dass er ihnen willkommen sei. Nach den Zuchtbestimmungen war das ein fataler Irrtum, weil demnach ein Hovawart nur dann in den Geschlechterkampf geschickt werden darf, wenn er Latex von Leder unterscheiden kann. Chilli, die schon mal gerne mit den Rüden in den Ring steigen würde, muss also noch etwas Nachhilfe in Sachen Latex und Leder nehmen, die anderen Beiden können sich zurücklehnen, weil sie sich sowieso die Sache nur mal anschauen und sehen wollten, wo sie sich wesensmäßig einstufen dürfen. Und da können wir ihnen bestätigen: souverän, stabil und gelassen, aber wegen erwiesener Freundlichkeit zuchtuntauglich.

Cento und Carla gratulieren wir von ganzem Herzen.
Chilli, Cosma und Heinrich ermuntern wir: hört nie auf, durch euer Lachen zu entwaffnen!