02.01.2009 - Benta macht Anouk zur zehnfachen Oma

Benta vom Bairischen Blues mit ihram A-WurfNach über zwölf Stunden war es am 2. Januar 2009 geschafft und Benta hatte sieben Jungs und drei Mädchen das Leben geschenkt. Anouk und Franzi haben ihr in ihren schweren Stunden zur Seite gestanden, und Dacapo fand den Trubel so aufregend, dass es, wenn es nach ihm ginge, jeden Tag Nachwuchs geben könnte.   

  

Frauke Nägele mit Benta und dem Erstgeborenen
Benta nabelt ihren Erstgeborenen Aurel ab
Um 8:18 Uhr des 2. Januar 2009 war es soweit: Anouk war erstmals Oma, da nämlich schenkte ihre Tochter Benta einem blonden Jüngling namens Aurel das Leben. Er sollte der Erste im Ziel eines Gebärmarathons sein, der nach über zwölf Stunden mit Anjo, einem schwarzmarkenen Knaben, endete.  Dazwischen hatte Benta elf Kindern das Leben geschenkt, wovon ein Mädchen von dem, was sie da auf sie zukommen sollte, so wenig überzeugt war, dass sie sich schon nach zwei Stunden wieder auf den Heimweg machte. Kaum sonst erfährt man so unmittelbar, wie nah Leben und Tod beisammen liegen, dass Glück und Trauer eine untrennbare Schicksalsgemeinschaft bilden. Aber am Ende lagen zehn muntere Kinder in der Kiste, sieben Buben und drei Mädchen.   

Anouk und Franzi bei der Welpenkontrolle
... und nutzen jede Gelegenheit zur Qualitätskontrolle
Anouk und Franzi
Anouk und Franzi lassen Benta nicht aus den Augen ...
Anouk und Franzi waren Benta während ihrer schweren Stunden mit all ihrer Erfahrung beigestanden, was diese gelassen duldete - wenn das selbsternannte Hebammenteam ihr und ihren Kindern nicht zu nahe kam. Sie hielten sich daran und nahmen aus der Distanz Aneil, nicht ohne bei jedem unvermuteten Quietschen und Fiepen sofort zur Stelle zu sein und nach dem rechten zu sehen. Dacapo, der Viertelwüchsige, wusste natürlich überhaupt nicht, was da abging und holte sich, getrieben von unstillbarer Neugier, ein paar handfeste Abfuhren von Benta, die ihn in den neutralen Schmollwinkel schickten, wo er ungeduldig zappelnd den Tag verbrachte.
10 Stück - da stehen einem doch die Haare zu Berge
10 Stück - da stehen einem doch die Haare zu Berge
Nie zuvor hatte er wohl soviel Aufmerksamkeit und Spieleinheiten bekommen wie an diesem Tag; vor allem seine Mama Franzi rang unermüdlich mit ihm um sein Lieblingstau. Franzi war es dann auch, die den dramaturgischen Höhepunkt des Tages setzte, als sie etwa einen Liter eiskaltes Frittierfett in vier Portienen rund um die Wurfkiste kotzte, das sie zuvor während eines Aufenhalts im Garten stibitzt hatte. So schnell gibt eine Franzi vom Fuchsiengarten die Position des gesellschaftlichen Mittelpunktes nicht ab, so schnell nicht..  

 Wir wünschen den zehn kleinen Waldläufern viel Glück auf ihren Wegen. Aus der Ferne werden wir stets bei euch sein.

Mehr bei den Hovawarten vom Waldläufer.