15.08.2009 - Max vom Lusenhang lebt nicht mehr

Wir trauern um Mighty Max, der uns am 15. August verlassen hat.

grabstein_Max

Max war mehr als nur der Vater unseres C-Wurfes, er war ein Freund. Wir trauern um „Mighty“ Max, den Vater unseres C-Wurfes, der uns ein Freund geworden und ans Herz gewachsen war. Wir verabschieden einen großen Menschenfreund, Spaßvogel, Hallodri, Schelm und Schalk und Frauenfänger. Nicht uneigennützig hätten wir ihm noch viel Zeit für seine Komödien gewünscht, aber Billy Joels Erkenntnis bestätigt sich zum überflüssigsten Mal: Only the good die young.

Franzi spendet Blut
Franzi spendet Blut
Wir sind dankbar, dass wir Max in seinen letzten Tagen begleiten, ihm Mut zusprechen und ihm die Pfote halten durften. Unser Zuspruch blieb letztlich, wie Franzis Blutspende und die Kunst der Ärzte, eine Episode auf dem Weg zu seinen Vätern. Unser aller Leben ist geliehen, und wenn der Leasingvertrag des Lebens abgelaufen ist, hilft kein Klagen, kein Protestieren und kein Verhandeln – Time to say goodbye. So sagen wir also Max Goodbye, Farewell, mach’s gut, alter Bollerkopf und ein bayerisches Servus, verbeugen uns ein letztes Mal und gehen weg mit einem Lächeln um die Lippen. Wie anders könnte man eines großen Schelmen gedenken? Näheres über Max’ letzte Tage gibt es hier.