17.11.2010 - Lily (Exe) stellt neue Strumpfmode vor

Lilys neue StrumpfmodenLily, die Exe aus unserem E-Wurf, ist umständehalber unter die Modeschöpferinnen gegangen.

Wenn man die Kinder in die Nachbarschaft “verheiratet”, ist man vor ihnen nirgendwo sicher, nicht einmal beim Tierarzt. Sitzt man Mitte November auf dem Wartestühlchen, kommt Lily (Exe) in Person ihrer Napfbefüllerin um die Ecke und lässt ihre Anwesenheit melden, derweil sie noch auf dem Röntgentisch liegt. Wir erfahren: Lily hat sich beim Spielen (oder war es etwa doch Toben?) im Wald am Bein aua gemacht. Solange bei diesem Explosivpäckchen nicht der Kopf davon geflogen ist, besteht wenig Anlass zur Sorge; ein Aua am Bein ist eher als längst überfälliger Kolateralschaden einzuordnen.

Lily mit BruchverbandNachdem wir unsere Anouk für eine bevorstehende OP in Tiefschlaf gelegt hatten, begegnen wir dann auch der kolateral geschädigten Lily aus Kolbermoor mit einer geradezu britisch schrulligen Strumpfmode: Lily hat sich einen Zeh gebrochen! So sieht das dann aus, wenn man beim Herumtoben das Hirn zuhause in der Garderobe lässt - und es ist zu befürchten, dass mancher Modeschrei aus ähnlichem Anlass entstanden ist.

Alle, die auf Kolbermoden dieser Art stehen, können bei Lily nachfragen, wie sie sich den Schaden zugezogen hat, um sich die Beachtung ihrer Umwelt zu sichern. Alle anderen sollten sich dieses Bild genau ansehen und dann behutsam Beinchen vor Beinchen setzen.

P.S.: Für alle, die sich wegen der erwähnten OP Sorgen um Anouk machen: Wir haben ihr einen kleinen Tumor aus der Brust entfernen lassen. Anouk ist längst wieder wohlauf, die OP ist bestens verlaufen und die Prognose könnte kaum besser sein (Auszug aus dem histologischen Bericht: Erbsengroßes komplexes Adenom (früher: benigner Mischtumor) der Mamma, Excisionsränder im Gesunden, Blut- und Lymphgefäße tumorzellenfrei. Im vorliegenden Material kein Anhalt für Bösartigkeit).