06./12.06.2010 - Doosie und Durica bestehen BH-Prüfung

Nach Darendi, Daxi und Dacapo haben nun auch Durica und Doosie die Begleithundeprüfung abgelegt. Wir gratulieren aus vollem Herzen.

Durica vom Bairischen Blues und Elke Leitner bei der BH-PrüfungDurica vom Bairischen Blues und Elke LeitnerDurica musste am 6. Juni bei ihrem Heimatverein, dem Verein für Hundesport Weilheim an der Teck, in den Ring. Unbestätigten, aber glaubhaften Berichten zufolge, machte sie ihre Sache gut, während ihre Partnerin an der Leine die hinlänglich bekannt volle Hose hatte (Verzeihung). Nicht selten hat das zur Folge, dass erstens die Übung in die Hose geht und der arme Hund eins unverdienterweise auf die Hose kriegt. Durica vom Bairischen Blues und Elke Leitner bei der BH-PrüfungNicht so in diesem Fall. Durica ließ sich zwar bei der Freifolge etwas hängen, baute das Sitz-Komando in eine Freifolge um, saß nicht vor, sondern ging gleich in die Grundstellung, um Frauchen möglichst schnell aus der misslichen Situation zu bugsieren, wälzte sich dann in der Ablage einigermaßen entspannt nach dem Auftrittsstress, was den Leistungsrichter das Temperament der Durica vom Bairischen Blues hervorheben ließ (brav) und brachte schließlich trotzdem die ganze Angelegenheit ordnungsgemäß zu einem guten Ende (Verkehrsteil war erwartungsgemäß kein Show-Stopper). Auch bei diesen beiden bewahrheitet sich wieder einmal die alte Hundlerweisheit: Der Hund kann alles, nur der Herr hat bei der Prüfung alles vergessen. Am Ende fragt keiner mehr nach den Punkten, sondern nur noch nach der Urkunde. Und die konnten die beiden stolz nach Hause tragen, stolz, weil jeder Hundesportler weiß, dass die BH-Prüfung die schlimmste ist.

Doosie vom Bairischen Blues und Annemarie Schröder bei ihrer BH-PrüfungDoosie vom Bairischen Blues und Annemarie Schröder mit ihrem BH-PokalDoosie trat eine Woche später, am 12. Juni, bei der Hovawart-Übungsgruppe Starnberg an und erledigte sich ihrer Aufgabe mit großer Sicherheit. Sie gab sich keine Blößen, höchstens kleine Blößchen, die aber bei einer BH-Prüfung getrost unter den Tisch fallen dürfen. Das größte Risiko war der Verfasser dieses Beitrags, nach dem die Sportlerin beständig Ausschau hielt, weshalb er sich wie ein Spanner hinter Menschenhecks und Hecken verstecken musste, um nicht wider Willen in die Prüfung einzugreifen. Auch bei Doosie war der Verkehrsteil keine kritische Übung und sie absolvierte ihn gelassen und souverän. Da können wir nur den Hut ziehen und Doosies Ausbilderin Christine Wehrmann ein großes Lob zollen: das war feine Arbeit auf den Punkt. Wo es nicht mehr zu berichten gibt, muss der Chronist schweigen. Deshalb nur noch einmal zum Schluss an beide Athletinnen: Herzlichen Glückwunsch und viel Erfolg für die hundesportliche Zukunft.