11.02.2013 - Arik lebt nicht mehr

Schon wieder eine traurige Meldung: am Rosenmontag mussten Hugo und Andrea ihren Arik ziehen lassen.

Über achteinhalb Jahre sah er den Tierarzt nur beim jährlichen Impftermin, aber dann bekam Arik plötzlich Ende letzten Jahres Schmerzen beim Laufen. Der Tierarzt musste ihm leider Cauda Equina diagnostizieren und das bedeutete für Arik immer stärkere Schmerzen bei jeder Bewegung. Alle Behandlungsversuche schlugen fehl und so mussten ihm Andrea und Hugo am Rosenmontag den letzten Dienst erweisen und ihn erlösen.

Wir sind mit den Gedanken bei euch. Ihr habt unserem Bub ein wundervolles Leben geschenkt. Mehr kann man nicht tun.