14.04.2014 - zu Anouks 13. Geburtstag

Wer war vor Louis Quatorze (XIV), Louis Quinze (XV) und Louis Seize (XVI)? Natürlich Anouk Treize (XIII)!

 Unsere weiße Frau, Stammmutter des Bairischen Blues und immer noch unantastbare Autorität für alle ihre Kinder, Neffen und Enkel, die Domina des Mangfalltals, Herrscherin über Haus, Hof und Herzen des Blues, inzwischen liebevoll Omili vom Womili genannt, wird heute DREIZEHN.

DSC01757 1-web 250Ein Königsschloß für die Königin der HerzenDiesem Anlass entsprechend wählten wir für die Feierlichkeiten die einzig passende Kulisse: die stolzen Schlösser der Loire. Die Königin der Herzen, des Blues und des Mangfalltals ein Schloss zum Geburtstag. Nicht weniger ist für sie gut genug.

Wir danken Anouk für 13 großartige Jahre, für 13 Jahre voller Miteinander und Füreinander, für ihre Gelassenheit und Großmütigkeit allen vier- und zweibeinigen Hausgenossen gegenüber, egal ob sie zum Stammpersonal gehörten oder Lauf-, bzw. Urlaubskundschaft waren, alle waren ihr recht und willkommen.  

Wir danken Anouk für 13 Jahre auf Augenhöhe und wir danken ihr für 13 Jahre voller Spaß und Spinnereien, für all die Jahre, die trotz wachsender Reife nicht in ermüdender Seriosität ersticken mussten, weil Anouks beeindruckendstes Kommunikationsmittel ihr Augenzwinkern blieb, mit dem sie jedes Eis brechen und alle Herzen zum Schmelzen brachte.

Zehn Jahre, so unser überzeugtes Credo, zehn Jahre sollten für einen großen Hund ein erstrebenswertes Alter sein, alles darüber hinaus sind geschenkte Jahre, Bonustracks. Nun hat uns Anouk bereits drei Jahre geschenkt, von denen wir nicht einen Tag missen wollen und sie hat jene anderthalb Jahre, die uns Franzi vorenthalten musste, gleich doppelt ausgeglichen. Wir haben wirklich allen Grund, ihr unsere Herzen zu Füßen zu legen und sie für den (hoffentlich noch langen) Rest ihres Lebens jeden Tag an unsere Herzen zu drücken und ihr alle Wünsche von ihren noch immer klaren und wachen Augen abzulesen.

DSC01607 1-web 250Unsere rüstige RentnerinWir sind richtig glücklich mit unserer alten Dame, die noch immer der Schwerpunkt unseres Hauses ist, die noch klar sieht und nahezu perfekt hört (wenn sie hören möchte), die noch immer eine Stunde mit uns durchs Mangfalltal bummelt, auch wenn sie uns manchmal fragt, ob das denn unbedingt sein müsse, die aber immer noch fliegende Ohren kriegt, wenn sie einen Hetzarm und einen Kerl in Leder sieht und das Haus zerlegt, wenn die Chefin und Fianna das Haus mit Fährtenausrüstung, aber ohne sie, verlassen. Dann ruht sie nicht, bis auch sie auf die Fährte gelassen wird, der sie mit weniger Ernsthaftigkeit, dafür mit mehr Lust und Leichtigkeit, wenn auch mit wackeligeren Beinen folgt.

Aber wenn wir in wenigen Tagen – so der Plan – die französische Atlantikküste unsicher machen werden, wird man eine Anouk sehen, die keine Frage nach dem tieferen Sinn einer Strand- oder Dünenwanderung stellt, sondern mit Leib und Leben und Seele und dem Körper einer Jugendlichen ein Feuerwerk an Lebensfreude entfachen wird. Allein diese Vorfreude ist uns jede Reise wert.

Liebe Anouk, wir wünschen dir noch ein langes und möglichst beschwerdefreies Leben. Denk an deine Tante Sally, die hat es auf fast 16 Jahre gebracht. An den Genen sollte es also nicht scheitern und wenn die Beine mal Schwierigkeiten machen, werden wir dich auch bis zum letzten Tag auf Händen tragen.

...und wir haben noch etwas zu feiern...