14.02.16 - Cento nach OP zu Besuch

Fianna+Cento DSC08325 200Fianna und CentoCento hat uns mit seinen Leuten heute besucht und mit uns einen schönen Spaziergang an der Mangfall gemacht. Wir sind sehr erleichtert, dass es unserem Schwarzen wieder gut geht.

 

Cento DSC08327 200Vor vier Wochen musste er sich einer OP an seinen verengten Harnleitern unterziehen. Erkennbare Probleme hatte er bis dahin nicht, aber anlässlich eines Alters-Vorsorgechecks diagnostizierte unser Tierarzt Dr. Schiele  vergrößerte Nieren. Ein erster Therapieversuch galt der Prostata, die in solchen Fällen häufig die Ursache des Übels ist. Die Medikation zeitigte jedoch keinerlei Besserung, also musste Cento unters Messer.

Eine solche OP, bei der die verengten Endstücke der Harnleiter entfernt und die verbleibenden, gesunden Teile wieder in die Blase vernäht werden, ist kein Routineeingriff. Die folgenden Tage sind für den Patienten wie für sein Pflegepersonal belastend und nervenaufreibend, weil sich die Blase nur geringfügig füllen darf. Außerdem muss der Hund wieder lernen, seinen Harn abzusetzen, was eine ständige Katheterisierung notwendig macht. Das bedeutet tägliche Tierarztbesuche und unterbrochene Nachtruhen, um die Blase zu entleeren.

Aber jetzt hat Cento alles überstanden und sichtlich Spaß mit Fianna an der Mangfall. Der einzige Wehrmutstropfen für ihn ist, dass er noch nicht wieder zum Baden ins Wasser darf – aber das klappt dann beim nächsten Mal.

Wir danken Ulla und Flori für den enormen Einsatz, den sie die letzten Wochen für Cento erbracht haben. Das ist wirklich nicht selbstverständlich!

Und dem Schwarzen wünschen wir nun eine gute Zeit und allzeit "Wasser marsch"..