01.05.2016 - Nachlese zur Nachzuchtbeurteilung in Nürnberg

Puppe1. Mai - Tag der Arbeit. Viele liegen auf der faulen Haut, fast ebenso viele stehen im Stau und ein paar wenige gehen auf die Straße demonstrieren. Wir tun weder das erste, noch das zweite, werden aber Zeugen einer beeindruckenden Demo von elf G-Schwistern, die uns darin bestätigt, dass zwei Monate Arbeit sowie fünf Monate Nacharbeit und Betreuung eine unbezahlbare Investition in die Zukunft sind.

 

Alle elf G-Schwister haben ihre Zusage wahrgemacht und sind nach Nürnberg gereist, was schon den ersten Sonderapplaus verdient, weil solche Feiertage stark mit allen möglichen Feierlichkeiten ausgelastet sind, und sich einige Prüflinge kräftig freistrampeln und verbiegen mussten, um dabei sein zu können. Dafür unseren Dank und den größten Respekt.

Bjarni v. Vierseitenhof mit Gosh (Gismo) v. Bairischen BluesBjarni hat Spaß mit seinem Sohn GismoUnd die Kinder danken es ihren Leuten von Herzen, weil sie andernfalls um die Chance gebracht worden wären, ihren Papa kennenzulernen: Bjarni ließ es sich nämlich nicht nehmen, von Hildesheim hierher zu kommen, um zu sehen, was seine Lebensabschnittsgefährtin mit seiner Hilfe ausgebrütet hat. Was er nun sieht, wird und kann ihn mit Stolz erfüllen. Jedenfalls will er gar nicht aufhören, seine Kinder zu beschnuppern und betütteln, ist ein geduldiger Spiel- und Blödelpartner und schwebt auf irgendeiner Wolke sieben. Wir können es nicht oft genug betonen: Wenn das G-Schwader nur die Hälfte von Papa Bjarnis Freundlichkeit, Gelassenheit und Aufgeschlossenheit geerbt hat, können ihre Herrschaften die Rute getrost im Schrank lassen.

Gamba v. Bairischen BluesGambaDie erste Sorge des Züchters bei einer Nachzuchtbeurteilung ist die Frage: Wie verhalten sich die Nachwuchshovis bei der Erscheinungsbildbeurteilung? Sind die Hinweise bezüglich gesitteten und erwünschten Verhaltens am Richtertisch auf fruchtbaren Boden gefallen? Das sind die Momente, wo man manchmal im Boden versinken möchte. Aber keine Rede davon bei dieser Zauber-Elf. Alle lassen sich geduldig, wenn auch nicht immer begeistert ins Maul schauen und die Zähne zählen, alle heben anstandslos die Pfote zur Röhrbeinmessung und die Burschen erdulden mannhaft die Inspektion auf männliche Vollständigkeit; die Herren brummen nicht und die Damen zicken nicht, außer einer, die sich der Leibesvisitation gerne entziehen würde, dabei aber weniger Zähne zeigt und Gift verspritzt als die feinen Herrschaften, die tagtäglich in den Talkrunden des Fernsehens übereinander herfallen. Sie gibt zu erkennen, dass sie gerne darauf verzichten könnte, belässt es aber dabei und lässt das Unvermeidliche über sich ergehen.

Gaudi v. Bairischen BluesGaudi "Leon"Gruschel v. Bairischen BluesGruschelDas Ergebnis dieser Erscheinungsbildbeurteilung fällt rundum ausgesprochen erfreulich aus. Dass Gustl einen Knick in der Rute hat, ist längst bekannt, dass hier mal ein Ohr nicht perfekt getragen wird und da ein paar Farbtupfer mehr sein könnten, überrascht auch nicht. Eine der Damen trägt eine Doppelmarke an der Brust, was noch zu einem Zuchtausschluss führen könnte; sie hat eben alles an sich gerafft (was ihrem auch sonst so einnehmenden Wesen entspricht), aber den anderen nun fehlt. Dafür haben alle ein schönes Gangwerk und ein sonniges Gemüt, was auch für die oben erwähnte junge Dame gilt, die den Zahnzählappell gerne verweigert hätte. Und noch etwas kann gar nicht genug gelobt werden: Alle elf sind in einem "normalen" Fütterungszustand, also nicht zu dünn, nicht zu dick und schon zweimal nicht zu fett.

Gundel v. Bairischen BluesGundelFür diese Präsentation am Richtertisch, für die Vorbereitung der Kleinen auf das, was sie über sich ergehen lassen müssen und für den pfleglichen Umgang mit deren Gesundheit bedanken wir uns hier ganz ausdrücklich. Dem schließt sich auch der Körmeister an, der das Verhalten des G-Schwaders immer wieder hervorhebt. Und für die Gelassenheit bei der Leibesvisitation bedanken wir uns schon mal im Namen aller Tierärzte. Das war wirklich eine beeindruckende Demonstration der Verantwortung.

 

Gustl v. Bairischen BluesGustlWas Gosh vom Bairischen BluesGosh "Gismo"den Beutetrieb beim Spiel mit dem Helfer angeht, erleben wir weder in die eine noch in die andere Richtung eine Überraschung: Alle haben genug Beutetrieb, einige sogar einen ausgeprägten. Was wir hier sehen, ist die Fortsetzung dessen, was wir während der ersten acht Wochen schon feststellen konnten. Die Tempomacher und Umtreiber sind auch jetzt noch die Gasgeber. Auch das ist schön zu sehen; da ist niemand umprogrammiert worden, alle dürfen weiterhin sein, wie sie sind.

Grappa v. Bairischen BluesGrappa "Luzy"Mit Greta v. Bairischen BluesGreta "Ivy"der Menschengruppe können alle problemlos umgehen, die dicke Puppe versetzt auch keinen in Angst und Schrecken und bei der Kette, die unversehens auf ein Wellblech rasselt, verhält es sich, wie es die Natur vorgibt: Die Araber Greco v. Bairischen BluesGrecoGirgl v. Bairischen BluesGirglspringen eine Kapriole und die Kaltblüter stampfen weiter. Auch beim Spiel mit den Hundeführern gibt es nichts zu beanstanden, höchstens wieder einmal festzustellen, dass das freudige und offene Spielen mit dem Hund eine große Kunst ist, die kaum jemandem in die Wiege gelegt ist.

Doch selbst hier können wir mehr als zufrieden sein mit dem, was wir zu sehen bekommen: Alle spielen wirklich engagiert mit ihren Hunden,grille por kGrille wobei die Hundesportler naturgemäß einen gewissen Vorteil haben, aber keiner steht nur herum und wartet, bis der Hund spielt, damit man sich nicht bewegen muss. Nein, auch diese Übung trübt den Glanz dieses 1. Mais nicht, und wenn wir schon bisher ein ausgesprochen gutes Gefühl bezüglich der Auswahl unserer Welpenkäufer hatten, können wir uns jetzt ganz sicher sein: Das G-Schwader ist in besten Händen.

 

Applaus für das G-SchwaderApplaus für das G-Schwader und seine KommandantenSo können wir nach vier Stunden Musterung und Bundesjugendspiele stolz und zufrieden resümieren: Fianna und Bjarni ist ein in jeder Hinsicht großer Wurf gelungen, wir haben es ihnen bei der Auswahl der Welpenkäufer gleichgetan und diese haben sich mächtig ins Zeug gelegt, dass kein Wermutstropfen den Festtagswein verdirbt. Danke, einfach nur danke, weil jedes weitere Wort den Dank, den wir empfinden, verdünnen würde.

Der KörmeisterDer KörmeisterWenn wir schon bei der Danksagung sind, erweitern wir diese auf den Körmeister Dieter Lang, der mit sehr viel Gefühl, Hundeverstand und Empathie sein Amt ausübt und auf diese Weise dafür sorgt, dass sich alle bei ihm gut aufgehoben fühlen und auch mit einem guten Gefühl nach Hause fahren können. Auf den vielen Bildern sehen wir neben nervös angespannten nur fröhliche, lachende und zufriedene Gesichter. Danke Dieter, das ist dein Verdienst.

Der Körhelfer mit GundelGundel hat Spaß mit Tobi ...Der Körhelfer mit Greco... und Greco verneigt sich sogar vor ihmWie munter, aufgeräumt und triebig sich Hunde bei dieser Überprüfung zeigen, liegt ganz wesentlich am Körhelfer. Tobi Frey kann zu keiner Zeit die Liebe zu den Hunden und zu seiner Aufgabe verbergen: Er ist mit Leib und Seele dabei, wird jedem einzelnen gerecht und lässt alle gut aussehen. Er hat unübersehbar Freude an dieser Arbeit und steckt damit alle an. Auch dir, Tobi, ein ganz schlichtes, aber sehr ehrliches: Dankeschön. Vielleicht können war dich fürs nächste Mal schon mal vormerken lassen.

Danke auch an den HGSN, der wie immer ein guter und aufmerksamer Gastgeber ist. Da klappt alles mit der Verpflegung, da gibt es immer einen Ansprechpartner, für jedes Problem eine Lösung und zwar freundlich und kompetent. Und mit dem Wetter habt ihr das auch noch hingekriegt, was nach dem Wetterbericht kaum zu erhoffen war. Ein dickes Dankeschön an Rosemarie und das ganze Team.

Und jetzt könnte man eigentlich mit den Danksagungen und Lobhudeleien aufhören, weil alles gesagt ist. Könnte man, darf man aber nicht, weil eben noch längst nicht alles gesagt ist. Keinem der Anwesenden ist unsere Rührung über die Besuche entgangen, die nur angereist sind, um Fiannas G-Schwader bei seiner ersten Prüfung beizustehen.

Fiannas Tante, Franzis Schwester, die nun auch schon betagte Farah, wollte es sich nicht nehmen lassen, ihren Großneffen und Großnichten Beistand zu leisten und reist aus dem Unterallgäu an. Da kann sich das Herz nicht zwischen Jubel und Beklemmung entscheiden, wenn wir plötzlich wieder unserer Franzi gegenüber stehen. Am Ende behält die Freude die Oberhand, weil man sich über das Leben immer mehr freuen kann als man sich vom unvermeidlichen Ende betrüben lassen sollte. Wir freuen uns richtig dicke über Farahs Besuch und hätten nichts gegen ein weiteres Wechselbad der Gefühle, demnächst. Bald.

Bruni v. Bairischen Blues und Anni v. d. AlpenseglernBruni und AnniAnouks Tochter Bruni kommt trotz ihrer Alterszipperlein mit ihrer Tochter Anni gar noch ein paar Kilometer weiter aus dem Oberallgäu herbeigeeilt und freut sich wie am ersten Tag, uns wiederzusehen. Und wir erst! Das ist wirklich eine faustdicke Überraschung, dafür nehmen wir euch vier, Bruni, Anni, Hilde und Meike, fest in die Arme. Schön...

Eine Meisterleistung vollbringt unsere Effie, die es doch tatsächlich schafft, ihre Murmelbande am Feiertagsmorgen aus den Betten zu stauben und zu einem Ausflug nach Nürnberg zu motivieren, weil sie wenigsten mit dem einen, noch heilen Auge, einen Blick aufs G-Schwader werfen und sehen will, was aus denen so geworden ist. Respekt, Effie, und Tusch für die Feiertagsbettflüchter.

Ganz besonders - wenn das noch geht - freuen wir uns über den Besuch von Dagmar und Ralf, den Hinterbliebenen unserer im Januar verstorbenen Anni. Für sie ist das Wechselbad der Gefühle angesichts einer Horde ausgelassener Junghovis noch erheblich intensiver als unseres beim Anblick Farahs. Aber sie sind da und können die schönen Momente trotz einer Handvoll Klöße im Hals genießen. Wir können gut nachfühlen, wie es euch geht und freuen uns deshalb so sehr über euren Besuch. Täuschen wir uns oder hat die schiere Lebensfreude des G-Schwaders eine geistige Vormerkung auf eine hübsche junge Dame aus dem zukünftigen H-Wurf ausgelöst? Also, wir würden nicht nein sagen.

Unser vorletzter, sehr herzlicher Dank geht an Rupi für die vielen stimmungsvollen Bilder, die wir nutzen dürfen.

Bjarni vom VierseitenhofBjarni vom VierseitenhofBjarni vom VierseitenhofBarni hat alle Herzen im Nu eroberUnd nun bleibt uns wirklich nur noch, Susann in die Arme zu nehmen und ihr zu danken, dass sie mit Bjarni angereist ist. Du hast nicht nur uns, sondern allen damit eine Riesenfreude bereitet. Sie alle haben euch ins Herz geschlossen und sind ganz begeistert von "ihrem" Papa, der ihnen noch das letzte Stückchen Gewissheit gibt, dass sie bei der Wahl ihres Hundes nichts falsch gemacht haben: Wenn zu so einer Mama ein so bezaubernder Papa kommt, kann nur ein Sonnenschein daraus entstanden sein. Nach allem, was wir sehen, sind es Bjarni vom VierseitenhofDer stolze Papa BarniSusannSusanna Paparazzaelf strahlende Sonnenscheinchen geworden. Eine hinter vorgehaltener Hand getuschelte Anfrage, ob man das mit Bjarni und Fianna nicht noch einmal einfädeln könnte, mussten wir leider abschlägig bescheiden. Leider. Aber wenn das keine Erhebung in den Adelsstand ist, was denn dann?

Es gibt Tage im Leben eines Züchters, da möchte man am liebsten alles hinschmeißen. Dieser 1. Mai ist einer, der alle Zweifel vergessen lässt und uns wieder einmal zeigt, dass die vielen Glücksmomente jeden Verdruss überstrahlen. Wir haben aus jedem Wurf mindestens eine gute und feste Freundschaft gewonnen, und das wird uns an diesem 1. Mai wieder bestätigt und bewusst. Was kann man sich als Züchter mehr wünschen? Wir werden also weitermachen, obwohl man nach diesem Tag eigentlich aufhören müsste, weil wir uns nur schwer vorstellen können, dass so etwas wieder kommt. Und soll man nicht aufhören, wenn es am schönsten ist?

Der G-Wurf vom Bairischen BluesDer G-Wurf vom Bairischen Blues.
Gamba, Gruschel, Gismo, Grille, Gustl, Girgl, Luzy, Gundel, Greco, Ivy, Leon, Papa Barni
Vorne Mama Fianna

 Gambas Bildergalerie:

 

 Leons Bildergalerie:

 

 Girgls Bildergalerie:

 

 Gismos Bildergalerie:

 

 Luzys Bildergalerie:

 

 Grecos Bildergalerie:

 

 Ivys Bildergalerie:

 

 Grilles Bildergalerie:

 

 Gruschels Bildergalerie:

 

 Gundels Bildergalerie:

 

 Gustls Bildergalerie: