Dobby

Adriane Stadler mit Dobby Adriane StadlerDobby 12.04.2010

Dobby geht als Luis zu Adriane Stadler nach Forstinning.

Mehr Schrecken als du hat uns noch kein Blues-Bruder eingejagt: erst kommst du viel zu spät, gerade als der Schampus auf seinen Auftritt wartet, dann kommst du auch noch grün wie Shrek daher und weil das noch nicht reicht, hast du noch nicht mal alle Ventile dicht gemacht, sodass wir dir erst noch den Nabel abbinden müssen, damit du nicht gleich als grünes Gespenst wieder verschwindest. Was soll denn dieser Mummenschanz? Das hast du doch gar nicht nötig! Du bist ein Sonnenschein aus tiefstem Herzen, möchtest aber gern der mit den dicken Backen sein. Doch nichts, rein gar nichts ist an dir aus Bosheit oder Hoffart gemacht. Du bist eine so solide liebenswerte Schmusebacke, dass man dich am liebsten gar nicht mehr aus den Händen geben möchte. Deine Spielrunden mit Durica und Dorine, bei denen sie vermutlich keinen Zahnabdruck von dir verzeichnen mussten, du aber hinterher wie ein Kerbholz aus dem Kampfgetümmel kamst, sind Legende: ein vor Vergnügen quietschender Dobby verknüllt in seinem Schwesternhaufen. Wenn du deine neue Hausgenossin Tara auch so ritterlich behandelst, wird sie dich zum König von Forstinning ernennen. Dein Abschied, mein Lieber, war allerdings genauso schräg wie deine Ankunft: auf dem Schoß der Fahrerin zu neuen Ufern. Uns ist fast das Herz stehen geblieben! Aber das passt schon: mit hemdsärmlig kannst du gut umgehen. Aber halte dich ein bisschen von den vielen Pferden fern: ein Schussel bist du nämlich schon auch. Einen Hauself wie dich hätten wir beim Blues gut brauchen können…