Dorine

Beatrix und Luitpold von  Bayern mit DorineBeatrix und Luitpold von Bayern

Dorine vom Bairischen Blues10.10.2009

Dorine zieht ins Hause Wittelsbach aufs Schloss Kaltenberg bei Geltendorf.

Deinen Namen haben wir dem durchgeknallten Hündchen der Madam Dubarry entliehen und nun treibt dich der Atem des Schicksals in die Arme des Hauses Wittelsbach; fast möchte man an weiß-blaue Magie glauben. Wie dem auch sei: du lebst in einem Paradies und bist vermutlich eine der letzten ihres Standes, die sich ihrer eigentlichen Aufgabe und Bestimmung widmen darf: der Bewachung herrschaftlicher Anwesen. Dafür bringst du alles Nötige mit: du warst zwar die Zarteste im Franziskanerlager, aber oft die Schnellste und fast immer die Härteste, wodurch du dir im internen Kreis bald den Ehrentitel „Die Zange“ erarbeitet hast. Als der Virus durchs Franziskanerlager zog, biss er sich an dir die Zähne aus. Aber Härte ist es nicht allein, die dich auszeichnet: deine Geschicklichkeit und dein Mut haben uns immer wieder in Erstaunen versetzt, die zweiter Reihe ist deine Sache nicht. Vom Welpenparadies im Mangfalltal wechselst du nun also in den Schlossgarten – und vielleicht sehen wir dich ja einmal bei den Kaltenberger Ritterspielen in einer Gastrolle als „Hund von Baskerville“. Aber einer mit Schokoladenaugen. Wir wollten dich, wie all die anderen auch, nicht gehen lassen, aber diese Kariere durften wir die nicht verbauen.