Elin

Familie Hiltl mit Elin Familie Hiltl

Elin vom Bairischen Blues27.03.2011

Elins neue Räuberhöhle liegt in Krün bei der Familie Hiltl.

Raffaello haben wir den Flausch der Räuberbande genannt. Die weiße Dame der Räuberschaft, die schon eine Lady war, als Eleni noch auf ihren bürgerlichen Namen hörte, kann auf dem Umweg über Opa Sugar die Verwandtschaft mit ihrer Tante Anouk nicht verleugnen. Weil sie aber offenbar neidisch auf Elenis neue Identität ist, besteht sie jetzt darauf, Laika gerufen zu werden. Das hat einen hintergründigen Charme, weil diese äußerlich so sanfte Schneeflocke mitunter und zuzeiten gerne mal aus dem Ruder lief und in ihrer narrischen Viertelstunde das Unterste nach oben kehrte, was den Eindruck erweckte, als sei sie ein bisschen Balla-Balla – und jetzt also: Balla-Laika. Wir wissen nicht, ob der östliche Bruno gewisse Fertigkeiten auf diesem Instrument vorweisen kann, die er seiner Tochter mitgegeben haben könnte, haben aber die Erfahrung gemacht, dass diese Laika ein feines Gespür für die Stimmungen und Schwingungen um sich herum hat und so geschickt die richtigen Saiten ihres ganzen Instrumentariums anzuschlagen weiß. Manchmal wusste sie allerdings nur die Zähne ihres Instrumentariums einzuschlagen, was den Chor der Geschundenen höchst dissonant aufjauchzen ließ. Nein, Elin ist eine richtig gutmütiges Mädchen im Hermelinmantel, das nur selten seine dunklen Seiten zeigt. Allerdings, und das soll nicht verschwiegen werden, öffnete sie auch gern und bereitwillig ihren Mantel, um sich zu Liebesdiensten auf den Rücken zu werfen. Und hätten wir nicht aufgehört zu kosen, dann läge sie noch heute.